Ein Laminat ist eine transparente Klebefolie, die maschinell auf den Druck aufgebracht wird, um ihn zu schützen oder einen definierten Glanzgrad zu erhalten .

Dem zu Folge bedeutet "laminiert" mit Laminat und "unlaminiert" Ohne Laminat.

 

... immer wenn ein Druck über längere Zeit im Außenbereich angebracht wird, ist die UV-Belastung ein Thema. Moderne Druckfarben sind UV-beständig., das bedeutet aber nicht, dass sie nie ausbleichen, sondern nur, dass sie langsam ausbleichen.

Man kann in unserem mitteleuropäischem Klima, bei ungeschützten Druckfarben, mit etwa 3 Jahren (im Außenbereich) ohne- bzw geringen Farbverlusten rechnen. Sollen Ihre Drucke länger halten (z.B. Bandenwerbung am Fußballplatz, Werbetafeln, Schilder, Fahrzeugbeschriftung...) ist ein geeignetes Laminat zu empfehlen.

 

 

Je nach Qualität sind folgende Zirka-Werte möglich:

Laminat-Qualität             I      zu erwartende UV-Beständigkeit* des damit geschützten Druckes


monomeres Laminat    I      4 Jahre

polymeres Laminat       I      5 Jahre

gegossenes Laminat   I      6 Jahre

Anti-Graffitty-Laminat    I       6 - 7 Jahre


* bei hoher UV-Belastung (z.B. Werbetafel Südseite) kann die UV-Beständigkeit auch niedriger sein.

Ebenso kann das Ausbleichen viel später einsetzen, wenn Drucke nur wenig UV ausgesetzt sind (Nordseite, immer im Schatten).

 

UV-Schutz ist aber nicht das einzige Thema für Laminate:

Sie schützen auch vor Waschanlagenkratzern* oder Reinigungsmitteln. Während bei unlaminerten Drucken die Waschanlagen-Bürsten an den  Druckfarben kratzen, verursachen sie bei laminierten Drucken lediglich oberflächliche Kratzer im Laminat (ähnlich Waschanlagen-Spuren am Autolack) und kommen gar nicht an den Druck .

 

* Waschanlagenkratzer können auch von Reinigungspersonal, Hausfrauen oder Hausmännern verursacht werden. Es sind dann halt nicht direkt Waschanlagenkratzer sondern eher Putzspuren... im Ernst: ein schmutziger Lappen (es reicht ein Sandkorn an der richtigen Stelle) kann einen Druck ruinieren.

 

Alkohol, Spiritus und Lösemittel greifen Druckfarben an und lösen sie, wenn die Drucke unlaminiert sind. In vielen Reinigern sind diese und andere Chemikalien enthalten. 

Laminate schützen die Drucke davor.

 

Mit Laminaten kann man aber nicht nur schützen, sondern auch den Glanzgrad einstellen.

Unlaminierte Drucke sind bei uns immer glänzend, mit Ausnahme der PVC-Banner, Mesh und Stoffbanner, die ohnehin nicht mit Laminaten geschützt werden können, sondern lackiert werden müssen.

Ich beschreibe hier also nur Folienlaminate auf Klebefolien, Schildern, Magnetfolien, Werbetafeln, Aufklebern.

 

Grundsätzlich sollten Sie sich vor der Auswahl eines Laminates überlegen, welchen Effekt Sie damit erzielen möchten:

 

- Soll eine bedruckte Folie auf Messe im einer Halle eingesetzt werden, empfiehlt sich ein mattes oder gekörntes Laminat,  weil sich dann in der Oberfläche die zahlreichen Leuchten und Strahler nicht spiegeln und so Ihr Druck besser zu sehen ist. Außerdem ist die gekörnte Variante weniger empfindlich bei leichten Kratzern, die während eines Messeauf- und Abbaus passieren können. Sie fallen weniger auf als bei einer glänzenden oder matten Oberfläche

 

- Werbetafel und Schilder im Außenbereich sollen vor UV geschützt werden und möglichst nicht so schnell verschmutzen. Deshalb empfihlt sich hier ein glänzendes Laminat, an dem sich - auf Grund der glatten Oberfläche) Schmutz nicht so leicht anheften kann und das sich auch leichter abwaschen lässt..

 

- Anti-Grafitty-Laminat ist lösemittelbeständiger als alle anderen Laminate. Deshalb lassen sich Spraydosen-Lacke und Farben leichter mit Lösemittel entfernen. Ohne Laminat würde der Druck mit entfernt..